Kontakt

Blog

Microsoft 365 – Datenumzug in deutsche Rechenzentren – Jetzt handeln

Lesedauer 3 Minuten

Nur noch bis zum 30.04.2021 können Kunden mit einer Microsoft 365 Umgebung, die ursprünglich in Europa angelegt wurde, einen Umzug der primären Daten nach Deutschland beantragen. Nach Ablauf der Frist ist dies nicht mehr möglich. Wir sprechen mit Marc Hölscher, Solution Architekt Modern Workplace.

netgo: Microsoft bietet seinen berechtigten Kunden an, ihre Primärdaten aus dem europäischen Rechenzentren nach Deutschland zu verschieben. Wen meint Microsoft mit „berechtigte“ Kunden?

Marc Hölscher: Berechtigt sind alle Microsoft 365 Kunden, die bereits über Microsoft 365 Mandanten verfügten, bevor die neuen Datencenter in Deutschland geöffnet wurden. Es geht hier ganz klar um Kunden, die Ihre Microsoft 365 Umgebung in der Europäischen Union (in Dublin und Amsterdam) angelegt hatten, obwohl der primäre Sitz des Unternehmens in Deutschland ist.

netgo: Warum sollten berechtigte Kunden die Datenverschiebung vornehmen?

Marc Hölscher: Insbesondere für die Langzeitaufbewahrung von Unternehmens-Daten kann es für deutsche Kunden wichtig sein, dass sich ihre Daten auf deutschem Boden befinden. Wichtig dabei ist, dass die Kunden die Datenverschiebung bis zum 30.04.2021 beantragen. Danach ist eine Datenverschiebung nicht mehr möglich.

Wichtig dabei ist, dass die Kunden die Datenverschiebung bis zum 30.04.2021 beantragen. Danach ist eine Datenverschiebung nicht mehr möglich

Marc Hölscher

netgo: Wie lange dauert die Migration?

Marc Hölscher: Entscheidet sich ein Unternehmen dafür, die Daten umziehen zu lassen, erfolgt eine Umsetzung binnen 24 Monaten nach Antragsstellung. Der eigentliche Umzug kann einige Wochen dauern. Die Kunden erhalten über ihr Nachrichtencenter eine Bestätigung pro teilnehmendem Dienst, sobald die Verschiebung ihrer Daten abgeschlossen ist.

netgo: Gibt es Gründe, die sogar gegen eine Migration sprechen?

Marc Hölscher: Es gibt während des Umzugs einige Einschränkungen, die hier zusammengefasst sind: https://docs.microsoft.com/de-de/microsoft-365/enterprise/during-and-after-your-data-move?view=o365-worldwide. Die meisten gehen darauf zurück, dass sich Benutzerdaten in der Umstellung befinden und der Suchindex erst im Zielgebiet neu aufgebaut werden muss. Trotz dieser Einschränkungen, kann der finale Speicherort für das Unternehmen wichtiger sein und trotzdem zu einer positiven Entscheidung in Richtung Deutschland-Umzug fallen.

netgo: Die Kunden bleiben also auch während des Umzugs online?

Marc Hölscher: Ja, die Daten werden durch Microsoft zwischen den Rechenzentren verschoben und stehen dann in Frankfurt und Berlin, statt in Dublin und Amsterdam zur Verfügung. Welche Daten wo am Ende liegen kann hier eingesehen werden: https://docs.microsoft.com/de-de/microsoft-365/enterprise/o365-data-locations?view=o365-worldwide#germany (vorher: https://docs.microsoft.com/de-de/microsoft-365/enterprise/o365-data-locations?view=o365-worldwide#ireland)

netgo: Gibt es irgendwelche Auswirkungen, wenn die Kunden sich gegen eine Datenverschiebung entscheiden?

Marc Hölscher: Nur, dass die primären Daten in Europa statt in Deutschland verbleiben. Beides ist gesetzeskonform nutzbar (z.B. im Rahmen der DSGVO).

netgo: OK, was müssen berechtigte Kunden nun tun, wenn sie eine Datenverschiebung in deutsche Rechenzentren beantragen möchten?

Marc Hölscher: Berechtigten Kunden wird im Microsoft 365 Admin Center eine Seite angezeigt, über die die Datenverschiebung angefordert werden kann. Weitere Informationen dazu hat Microsoft hier zusammengefasst: https://docs.microsoft.com/de-de/microsoft-365/enterprise/request-your-data-move.

Weitere Beiträge

Alle Artikel ansehen

Alle Artikel ansehen
Sprechen Sie jetzt mit einem Experten!

Als netgo group bringen wir Menschen und Technologien erfolgreich zusammen. Dabei denken wir ganzheitlich, verstehen das Geschäft unserer Kunden und ebnen den Weg für eine smarte und intelligente Digitalisierung.

Mehr erfahren