Kontakt

Presse

Workplace as a Service: netgo startet innovatives Angebot

  • Neue, usage-based Modelle ermöglichen flexible Nutzung von Desktops und Laptops
  • Monatliche variable Kontingente senken Kostendruck
  • Fünf verschiedene Leistungsmodelle bieten für jedes Unternehmen den richtigen Support, bis hin zum vollumfänglichen Managed-Service-Angebot

Lesedauer 2 Minuten

Der mehrfach ausgezeichnete Digitalisierungspartner netgo startet heute ein neues, herstellerunabhängiges Workplace-as-a-Service-Angebot. Mit dem neuen, nutzungsbasierten (usage-based) Modell zahlen Unternehmen künftig nur für die Geräte, solange sie sie tatsächlich nutzen. Kunden sind nicht an starre Leasingzeiten von einzelnen Geräten und Laufzeiten von Software-Lizenzen gebunden. Stattdessen ist die variable Nutzung oder Rückgabe möglich.

In den kommenden Jahren wird der globale WaaS-Markt überproportional wachsen. Experten sprechen von jährlichen Wachstumsraten von bis zu 30 Prozent. Deutschland gehört dabei zu den vielversprechendsten Märkten. Workplace as a Service – kurz WaaS – bietet Unternehmen die Möglichkeit, wechselnde Anforderungen zu bedienen und flexibel auf Veränderungen in der Größe der Belegschaft zu reagieren. Das ermöglicht eine kosteneffiziente Bereitstellung von Arbeitsplätzen, die insbesondere bei dem aktuell steigenden Kostendruck ein innovativer Weg ist, um diese Belastung zu senken. Mit ihrem neuen WaaS-Angebot reagiert die netgo Gruppe auf diese Marktanforderungen.

Echtes as-a-Service statt verstecktem Leasing

netgo‘s Preismodell bietet Flexibilität und Planungssicherheit durch die Bereitstellung einer festen Anzahl an Arbeitsplätzen bzw. Geräten zusammen mit einem monatlich variablen Kontingent. Innerhalb dieses Kontingents können Geräte abgerufen oder zurückgegeben werden. Dies ermöglicht es Unternehmen, nur die Arbeitsplätze in Anspruch zu nehmen, die sie tatsächlich benötigen. Kunden profitieren von der ausführlichen Bedarfsanalyse durch netgo, mit der das erforderliche Kontingent bestmöglich auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt werden kann. Der monatliche Grundpreis wird jährlich daran angepasst.

„Mit unserem neuen WaaS-Angebot schaffen wir ein echtes Subskriptionmodell, das sich von den üblichen Leasing-Angeboten abhebt,” sagt Andreas Török, Geschäftsführer der Tochtergesellschaft netgo production GmbH. „Unser neues, usage-based Modell ermöglicht unseren Kunden, flexibel auf Schwankungen in der Mitarbeiterzahl zu reagieren. Zusätzlich können wir IT-Abteilungen entlasten indem wir die notwendigen Workplace-Services übernehmen.”

Bei dem Angebot können Kunden zwischen fünf verschiedenen Service-Paketen wählen. Jede Stufe enthält E-Procurement-Services, Device Services, Transportation, Asset Recovery und Managed Services, wobei der Leistungsumfang im Managed Service je nach Stufe variiert. Die höchste Stufe entspricht einem vollumfänglichen Service-Angebot, das zusätzlich den 2nd-Level-Support und auch das Endpoint-Management abdeckt, sodass netgo alle notwendigen Workplace-Services übernimmt. Das Angebot umfasst zum Start Desktop- und Notebook-Arbeitsplätze. Zukünftig soll das Angebot um Smartphones und Tablets erweitert werden.

Mehr über dieses Angebot von netgo erfahren Sie unter www.netgo.de/waas.

Sprechen Sie jetzt mit einem Experten!

Als netgo group bringen wir Menschen und Technologien erfolgreich zusammen. Dabei denken wir ganzheitlich, verstehen das Geschäft unserer Kunden und ebnen den Weg für eine smarte und intelligente Digitalisierung.

Mehr erfahren

Weitere Beiträge

Alle Artikel ansehen

netgo CEO Oliver Mauss nimmt die Auszeichnung

„Das wir bereits zum zweiten Mal in Folge Service Provider des Jahres sind, freut uns wirklich außerordentlich“, sagt netgo CEO Oliver Mauss, der die Auszeichnung im Rahmen des Service Provider Summits Anfang Mai in Bonn entgegengenommen hat. „Der Award steht für die enorm positive Resonanz unserer...

Weiterlesen
Alle Artikel ansehen