Beiträge

Netgo stellt die Weichen für die Zukunft

Borken, 07.08.2019 – Die IT-Branche befindet sich in einem stetigen Wandel. Die Borkener IT Spezialisten von netgo passen sich diesem Zeitgeist an, strukturell wie auch visuell.

Bei netgo erhalten Unternehmen kundenorientierte Beratung, Projektmanagement, technische Umsetzung und Support aus einer Hand – ab jetzt auch Geschäftsbereich übergreifend. Die Themen der bisherigen Geschäftsbereiche Systemhaus, Consulting, Smartwork und Innovations finden immer mehr Überschneidungspunkte. Um es den Kunden zu vereinfachen, werden die Geschäftsbereiche zu einer gemeinsamen Marke verschmolzen: netgo. Der IT-Markt erfordert es immer, einen Schritt voraus zu sein und sich den Bedürfnissen der Kunden anzupassen. Durch diese Vereinigung verschiedenster Kompetenzen und Fachbereiche ist netgo mehr als nur ein Systemhaus: Was früher lediglich der umsetzende Techniker war, ist heute der beratende Consultant geworden, der zudem individuelle Strategien und Lösungen entwickelt und innovative Techniken in das Unternehmen einbringt. Daher versteht sich netgo als ganzheitlicher Innovationstreiber, Prozessbeschleuniger, Querdenker, Wissensteiler und Problemlöser.

Einer für alle, alle für einen

Um diesen Prozess auch optisch zu unterstreichen, hat sich netgo auch im eigenen Erscheinungsbild optimiert. Das neue Logo und das neue Corporate-Design sollen die Einfachheit, aber auch die Zielstrebigkeit des Unternehmens netgo widerspiegeln.

Ab jetzt steht ein Buchstabe für die ganze Welt der IT. Die neue Bildmarke „n“ erscheint einfach, hochwertig, unverwechselbar, klar und besitzt doch einen Wiedererkennungswert gegenüber dem alten Logo. Auch impliziert das neue Logo automatisch alle Eigenschaften von netgo: dynamisch, unkompliziert, frisch, jung, flexibel und schnörkellos. Auf der neuen Website spiegeln sich auch diese Eigenschaften wider – netgo präsentiert sich als ein individueller, unkomplizierter und persönlicher Lösungsanbieter.

Dank dieser Justierungen ist netgo perfekt für die Zukunft aufgestellt. Und mit dem letzten Meilenstein, dem anstehenden Umzug der Firmenzentrale ins Borkener Basecamp Anfang November, wird die Rundumerneuerung auch räumlich komplett vollzogen. Damit es für netgo weiterhin heißt: Volle Innovationskraft voraus.

NETGO GmbH gewinnt Veeam Partner Award in der Kategorie Most Significant Project

Die NETGO GmbH wurde beim diesjährigen Veeam Partner Summit 2019 in Frankfurt am Main mit einem Award ausgezeichnet. Unter den geladenen Gold- und Platinum-Partnern konnte sich NETGO in der Kategorie „Most Significant Project“ gegenüber den Mitbewerbern behaupten.  Ausschlaggebend war ein Projekt bei einem international führenden Logistik Unternehmen, bei dem NETGO für Veeam und HPE ein komplexes Projekt umgesetzt hat. Dabei wurde eine Legacy Backup-Lösung in einer Umgebung mit mehr als 100 VMware-Hosts und Petabytes an Backup-Daten durch Veeam Backup & Replication ersetzt. Vor der Projektrealisierung wurde bei dem Logistik Unternehmen ein Proof of Concept durchgeführt, um die Durchführbarkeit zu gewährleisten. Neben der Projektdurchführung hat NETGO die gesamte Finanzierung übernommen, mit der ein hohes Engagement im technischen und finanziellen Bereich unter Beweis gestellt wurde.

Um als Sieger aus dieser Kategorie hervorzugehen, musste das Projekt innerhalb von drei Wochen nach Dealregistrierung tatsächlich in Auftrag gegeben werden. Die Herausforderung war es die bestehende Backup-Lösung durch Veeam in einem sehr kurzen Zeitraum zu ersetzen.

Veeam Software ist der führende Anbieter von Backup-Lösungen für intelligentes Datenmanagement. Das Unternehmen nutzte seine Partnerkonferenz, um die besten Partner des Jahres 2018 zu ehren und die etwa 80 Teilnehmer der Veranstaltung auf die Fokusthemen Cloud und Cloud-Datenmanagement einzustimmen.

Pressefundstück: Netgos Ziel bleibt der September

Das schlechte Wetter bringt den Zeitplan für die neue Netgo-Zentrale etwas durcheinander. Geschäftsführer Benedikt Kisner will vom Ziel aber nicht abweichen: Ende September soll das „Basecamp“ fertig sein.

HOVESATH. Arbeiten bei Netgo soll Spaß machen, das haben sich die Geschäftsführer Patrick Kruse und Benedikt Kisner auf die Fahnen geschrieben. Für die Arbeiter auf der Baustelle des neuen Firmensitzes an der Weseler Straße gilt das aktuell eher nicht. Windböen peitschen den Regen in die oberen Stockwerke. Die haben noch keine Fensterscheiben, weil der Wind das aktuell nicht zulässt. „Sauwetter“, sagt Benedikt Kisner.

Für den angepeilten Fertigstellungstermin Ende September wird es eng, auch weil es beim Fassadenbau Verzögerungen gegeben hat. Der Firmenchef will davon jedoch nichts wissen: „Das muss klappen.“ Schließlich sitzen ihm die Mitarbeiter im Nacken. Die jetzige Zentrale an der Landwehr war ausgelegt für 45 Mitarbeiter. Aktuell arbeiten dort rund 120. In Kisners altem Büro sitzen aktuell elf oder zwölf Leute. „Ich bin vor allem beeindruckt, dass alle dabei noch so viel Spaß haben“, sagt er. Seine Vermutung: „Die Perspektive spielt dabei sicher eine Rolle.“ Verzögerungen wären deshalb weniger witzig.

Neun Millionen Euro investieren Kisner und Kruse in den neuen Firmensitz. Ein Restaurant, ein Fitnessstudio und eine firmeneigene Kita sind die Aushängeschilder des „Basecamps“. Das ist allerdings auch noch nicht in seiner ganzen Länge zu sehen. Der erste Bauabschnitt wird 167 Meter lang sein. Gut 40 davon fehlen noch. Bis Ostern, so der Plan, soll der Rohbau komplett stehen. Für rund 180 Mitarbeiter soll das Gebäude dann zunächst Platz bieten. Später sind weitere Bauabschnitte vorgesehen. Gearbeitet wird dann in transparenten, großen Räumen. Damit es schön wird, muss aber bald der Innenausbau beginnen – am besten ohne Wind.

Quelle: Borkener Zeitung, Sven Kauffelt

Netgo Gruppe ist HP Platinum Partner

Böblingen, 18.12.2018

Die Netgo Unternehmensgruppe nahm am 18.12.2018 die HP Platinum Partner Urkunde entgegen. Damit rückt die IT-Gruppe in der Reihe der wichtigsten HP-Partner in Deutschland vor.

Zur Netgo Gruppe zählen u.a. die Systemhäuser Bükotec GmbH in Baden-Württemberg, Computech GmbH in Hessen und die Netgo GmbH in Nordrhein-Westfalen.

Susanne Kummetz, Channel Director der HP Inc., überreichte die Urkunde an Patrick Kruse, Geschäftsführer der Netgo Unternehmensgruppe. „Wir freuen uns, mit der Netgo Gruppe einen loyalen und starken Partner an unserer Seite zu haben, der unsere Lösungen dem Endkunden auf breiter Fläche näherbringt,“ freut sich Kummetz. Mit der Platinum-Zertifizierung sind die Häuser der Gruppe nun auch berechtigt, Garantiereparaturen im Namen HPs durchzuführen. „Dadurch verkürzen wir den Serviceweg. Der Kunde behält seinen festen Ansprechpartner, da die Servicefälle direkt und ohne Umwege von uns abgewickelt werden können,“ so Patrick Kruse.

Netgo Unternehmensgruppe bekommt Zuwachs

Zum 01.07.2018 zählt der Bocholter ECM- und DMS-Spezialist Contenit GmbH zur Netgo Unternehmensgruppe. Mit seiner 50% Beteiligung erweitert Netgo sein Produktporfolio.

Das 1998 gegründete IT-Unternehmen Contenit hat sich von Beginn an auf ECM- und DMS-Lösungen fokussiert und unterstützt damit Unternehmen, Betriebsabläufe durch Digitalisierung zu vereinfachen und zu beschleunigen. Contenit setzt dabei auf Softwarelösungen von d.velop und zählt zu einen der größten Partnern des Gescheraner Softwareherstellers.

Bis dato gehörte Contenit zu 100% zur Bocholter Gilde-Gruppe, für die Contenit ein eigenes ERP- und Logistiksystem entwickelt. „Mit der Beteiligung von Netgo erhalten wir mehr Vertriebspower und viel Erfahrung im Markt, um unsere Strategie mit unserem ERP-System auch außerhalb unserer Gruppe schneller voranzubringen“, freut sich Gilde-Gesellschafter Hamid Yazdtschi über den neuen Partner. Netgo wiederrum runde sein Produktportfolio um DMS- und ECM-Lösungen ab. „Deutschland steckt bei der Digitalisierung noch immer in den Kinderschuhen. Wir freuen uns mit der Contenit einen Spezialisten in diesem Bereich gewonnen zu haben, mit dem wir gemeinsam noch stärker diesen zukunftsträchtigen Markt bedienen können,“ so Benedikt Kisner, Geschäftsführer der Netgo.

Einer der Geschäftsführer der Contenit GmbH, André Hüttemann, wechselte bereits zum Jahresbeginn 2018 im Rahmen der Transaktion in die Geschäftsführung der Netgo GmbH und übernimmt in der Contenit GmbH innerhalb der Geschäftsleitung den strategischen Bereich. Hüttemann ist in der Netgo Unternehmensgruppe bereits kein unbeschriebenes Blatt. Gemeinsam mit Netgo Geschäftsführer Benedikt Kisner bekleidet er ebenso die Unternehmensführung des Cloud-Dienstleisters Data Westfalia GmbH.

NETGO übernimmt weiteres IT-Systemhaus

Die IT-Unternehmensgruppe NETGO hat zum 01.02.2018 das in Altdorf ansässige IT-Systemhaus bükotec übernommen

(Borken, 02. Februar 2018)

Das von Michael Illig als e.K. geführte Unternehmen wurde per Asset-Deal in die bükotec GmbH überführt, welche fortan zu 100 % von der NETGO Unternehmensgruppe GmbH gehalten wird. „Die IT-Branche erlebt zurzeit seinen größten Wandel. Die Nachfrage nach Spezialisierungen auf der einen Seite, sowie die Nachfrage nach breitem Service- und Produktportfolio auf der anderen Seite wächst immer stärker.

Um diesen Anforderungen langfristig gerecht zu werden, bedarf es einen starken Sparringspartner an unserer Seite“, erklärt Michael Illig die Gründe für die Veränderung. Geführt wird das Unternehmen weiterhin von Michael Illig als alleiniger Geschäftsführer. Alle Arbeitsplätze bleiben erhalten und auch für die Kunden, Lieferanten und Partner ändert sich durch die Übernahme nichts. Die bükotec beschäftigt derzeit rund 20 Mitarbeiter und erzielte 2017 einen Jahresumsatz in Höhe von ca. 7 Mio. €.

Benedikt Kisner und Patrick Kruse, beide geschäftsführende Gesellschafter der NETGO Unternehmensgruppe wollen die bükotec GmbH nun wachsen lassen: „Unser Ziel ist es, neue Kolleginnen und Kollegen für die bükotec zu finden und unser Geschäft in Baden-Württemberg und Bayern stark auszubauen. Wir freuen uns, für dieses Vorhaben die bükotec für uns gewonnen zu haben. Das Portfolio passt perfekt zu uns und vor allem menschlich harmoniert es untereinander.“

„Dass die NETGO nach einer Übernahme ein Unternehmen sehr gut weiterentwickelt und die Möglichkeiten nutzt, sieht man an der CompuTech-Übernahme im letzten Jahr. Ich freue mich daher auf zahlreiche und erfolgreiche Jahre mit der NETGO“, fasst Michael Illig seine Meinung zusammen.

Die NETGO Unternehmensgruppe beschäftigt rund 230 Mitarbeiter und erwirtschaftete in 2017 einen Jahresumsatz von rund 45 Millionen Euro. Zur NETGO Unternehmensgruppe gehören neben der NETGO GmbH mit den Geschäftsbereichen Systemhaus, Reseller-Solutions, Consulting, Smartwork und Innovations auch die Data Westfalia GmbH (Cloud-Lösungen), die SILA Consulting GmbH (IT-Sicherheitsberatung), sowie die CompuTech GmbH (IT-Systemhaus). Die Unternehmensgruppe hat aktuell mehrere Standorte in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Hessen. Mit der bükotec kommt nun ein Standort in Altdorf (Baden-Württemberg) und einer in Landsberg (Bayern) hinzu.

Summerfeelin‘ mit NETGO, Sophos und HPE ROK

Ende September reisten die Gewinner des NETGO Incentives Summerfeelin‘ ins kroatische Hvar

Anfang April startete NETGO Reseller-Solutions gemeinsam mit HPE ROK und Sophos ein Incentive der Extraklasse. NETGOs Reseller konnten mit Kauf von HPE ROK- und Sophos-Produkten Punkte sammeln. Auch die Teilnahme an Webinaren und Sonderaktionen wurde mit Bonuspunkte belohnt. Die Gewinner wurden vom 22. bis 24. September auf die kroatische Insel Hvar geschickt und erlebten ein außergewöhnliches Sommerwochenende.

Auf der Insel wurde den 14 Gewinnern ein bunter Mix aus Erholung, Party und Kultur geboten. Bereits nach ihrer Ankunft durften die Gäste auf einer Guided-Tour durch die Altstadt von Split bummeln und die vielen Sehenswürdigkeiten besuchen. Im Anschluss setzte ein Katamaran zur Insel Hvar über, bevor der Abend beim geselligen Dinner im Hotel ausklang.

Am Samstag hieß es dann „Leinen los“. Mit zwei Segelbooten wurden die zahlreichen Buchten der Insel erkundet. Ein Lunch an Board ließ Summerfeelin‘ aufsteigen. Die traumhafte Aussicht auf die Insel machte Lust auf mehr. Darum knüpfte an die Erholung ein Kulturprogramm in der Altstadt von Hvar.

Am Sonntag hieß es dann Abschied nehmen und ab nach Hause. Auf die Teilnehmer wartete ein Flughafentransfer der besonderen Art. Statt mit Bus oder Taxi wurden die Gäste mit zwei Speedbooten vom Hotel in Hvar abgeholt. Voller Kraft voraus setzten diese direkt zum Flughafen in Split über.

NETGO Reseller-Solutions ist ein Geschäftsbereich der NETGO Unternehmensgruppe und unterstützt IT-Systemhäuser bei der Umsetzung ihrer Kundenprojekte. Vom Sizing über Quoting bis hin zur Installation profitieren die Partner der Reseller-Solutions vom Know-How der NETGO Unternehmensgruppe. Ein besonderer Schwerpunkt liegt hier auf Lösungen von HPE und Sophos. „Das Incentive wurde nicht nur zur Verkaufsförderung, sondern auch zum Know-How Transfer genutzt. In extra honorierten Webinaren wurden Neuheiten von HPE ROK vorgestellt oder Technologien von Sophos erläutert“, so NETGO Geschäftsführer Patrick Kruse. „Solche Events stärken den partnerschaftlichen Gedanken unseres Unternehmens.“

NETGO Unternehmensgruppe übernimmt hessisches Systemhaus CompuTech mit 45 Mitarbeitern

Die NETGO Unternehmensgruppe investiert weiter in seine Unternehmensstruktur: Rückwirkend zum 01.10.2016 haben die Borkener das IT-Systemhaus CompuTech im hessischen Linden bei Gießen übernommen.

Für die NETGO sei die Übernahme ein absoluter Glücksgriff, freuen sich Geschäftsführer Benedikt Kisner und Patrick Kruse. Das Produktportfolio der NETGO und der CompuTech würde sich hervorragend ergänzen, auch oder gerade menschlich wären beide Unternehmen auf einer Wellenlänge.

Bei CompuTech gab es zu keiner Zeit Handlungsbedarf, die bisherigen Geschäftsführer wollten das Systemhaus aber frühzeitig in neue Hände geben, damit eine Weiterentwicklung sinnvoll fortgeführt wird. Alle Mitarbeiter sollten auch über das Rentenalter der bisherigen Inhaber hinaus eine sichere Zukunft haben. Das sei auch ein besonders nachhaltiges Zeichen für Mitarbeiter und Kunden, erläutert NETGO-Geschäftsführer Patrick Kruse diesen Schritt. Für die Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten ändert sich nichts. CompuTech bleibe weiterhin eigenständig, auch die Geschäftsführer Thomas Bach und Manfred Ulmer bleiben weiterhin in der Geschäftsführung. Auch die dritte Führungskraft im Bunde, Barbara Bach, wird weiterhin im Unternehmen tätig sein, wenn auch auf eigenen Wunsch nicht mehr in ihrer bisherigen Position als Geschäftsführerin.

Die CompuTech Hard- und Software GmbH wurde 1987 gegründet, beschäftigt inzwischen 45 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von rund 10 Mio. Euro. Neben der Beratung, Planung, Umsetzung und Support von Server- und Storage- sowie Netzwerke- und IT-Security-Lösungen bietet CompuTech mit Co.BRA ein eigen entwickeltes DMS-System mit dessen Hilfe Unternehmensprozesse abgebildet und dokumentiert werden können.

Pressefundstück: Netgo stellt Pläne für Neubau im Borkener Westen vor

Das IT-Unternehmen Netgo plant eine neue Zentrale im Borkener Westen (die BZ berichtete). Am Freitag stellten die Geschäftsführer Benedikt Kisner und Patrick Kruse die Pläne für das „Rundum-Sorglos-Paket“ vor.

BORKEN. Das IT-Unternehmen Netgo hat am Freitag seine Pläne für eine neue Firmenzentrale im Borkener Westen vorgestellt. Zwischen der Weseler Landstraße und der Weseler Straße entsteht ein langgezogener Gebäudekomplex mit über 5100 Quadratmetern Nutzfläche. Die Investitionssumme beziffern die Netgo-Geschäftsführer Patrick Kruse und Benedikt Kisner auf rund acht Millionen Euro.

Das Unternehmen hat entlang der Weseler Straße eine Fläche von 21.000 Quadratmeter von der Stadt Borken gekauft (die BZ berichtete). Etwa ein Drittel davon soll ab Mitte kommenden Jahres bebaut werden. Der Borkener Architekt Jörg Hetkamp stellte am Freitag im Rathaus einen Entwurf mit „dynamischer Ausstrahlung“ vor, wie er ihn selbst beschrieb.

Benedikt Kisner hatte die Aufgabe für den Planer zuvor so beschrieben: „Wir hatten ein vom Zuschnitt her denkbar ungünstiges Grundstück, auf dem wir unsere hohen Ansprüche verwirklicht sehen wollten mit einem Entwurf, der unserem Selbstverständnis entspricht: modern, aufstrebend, zielstrebig.“ Mit dem Ergebnis können sich Kisner und Kruse „super identifizieren“.

Parallel zur Weseler Straße entsteht ein Gebäudekomplex, in dem bis zu 180 Mitarbeiter Platz finden können. Der prägnante vordere Gebäudeteil wird unter anderem eine Gastronomie und ein Fitnessstudio für die Mitarbeiter beherbergen. Auch eine Kindertagesstätte für sieben bis neun Kinder von Mitarbeitern ist geplant. Innenansichten wurden am Freitag noch nicht gezeigt. Kisner erklärte jedoch, man wolle „ein Umfeld schaffen, in dem Arbeit Spaß macht“. Die Fassade werde von Glas dominiert, sagte Architekt Hetkamp, außerdem werde es breite Flure und offene Zonen geben, um viel Kommunikation zu ermöglichen. „Wir wollen eine Art Startup-Flair“, sagte Kisner.

Jürgen Kuhlmann, der Technische Beigeordnete der Stadt Borken, freut sich mit dem prägnanten Neubau auf ein neues „Entrée“ in die Stadt von Südwesten her: „Das passt von der Architektur her wunderbar.“ Die Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing betonte, dass die frühzeitige Einbeziehung der Anwohner durch Stadt und Netgo entscheidend gewesen sei. Am Donnerstag wurde den Nachbarn der Entwurf vorgestellt. Dies sei „beispielhaft“ für kommende Vorhaben. Benedikt Kisner ist sicher, dass man sich gut vertragen werde: „Die zweigeschossige Bauweise ist für alle Beteiligten eine gute Lösung.“

Er hofft, dass der Umzug in das „Rundum-Sorglos-Paket“ Ende des Jahres 2018 über die Bühne gehen kann. Laut Jürgen Kuhlmann ist ein anvisierter Baustart Mitte des kommenden Jahres realistisch. Die restliche Fläche entlang der Weseler Straße bis zu den Einkaufsmärkten hat Netgo als Reserve für weitere Bauabschnitte gekauft. „Das war uns ganz wichtig“, sagt Kisner, „denn wir haben noch viel vor.“

In den kommenden Jahren will die Stadt zudem die Weseler Straße zu einer Allee umbauen. Die Kreuzung zur Weseler Landstraße soll dann ein Kreisverkehr werden. Ein Baustart ist allerdings noch völlig offen, erklärte Jürgen Kuhlmann.

Quelle: Borkener Zeitung
Autor: Sven Kauffelt