Beiträge

netgo live auf der Microsoft Ignite 2019

Die Microsoft Ignite ist die bedeutenste Messe Microsofts. Tausende Fachbesucher erhalten Infos aus erster Hand über aktuelle Entwicklungen und Trends von Microsoft.

Unsere Consultants Sebastian Krück und Adrian Ritter sind für uns vor Ort. In diesem Artikel werden wir in den kommenden Tagen über die Neuerungen von Microsoft berichten. Seien Sie gespannt und lassen Sie sich inspirieren.


Tag 6

Tag der Abreise auf der Microsoft Ignite 2019 in Orlando. Adrian und Sebastian konnten es sich dennoch nicht nehmen lassen, noch ein zwei Sessions mitzunehmen. Was sie dort noch erfahren haben, teilen sie im letzten Eintrag in unserem Microsoft Ignite Tagebuch. Viel Spaß!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Teams Meeting & Call Experience / Troubleshooting (00:25)

  • Neues Dashboard wird im Admin Center die Überwachung / Analyse erleichtern

Office 365 Advanced Threat Protection Automation (01:09)

  • Allgemeine Funktionalitäten vorgestellt
  • Erweiterte Funktionalitäten über klassischen SPAM und Virenschutz hinaus
  • z.B. Safe Links + Save Attachments oder aber auch Simulations- und Trainingswerkezuge
  • Großes Thema, wie auch schon zuvor bei Defender ATP: Automatisierung
  • Zusammenhänge herstellen, automatische Korrekturmaßnahmen, sowohl vollautomatisiert als auch mit Freigabe durch den Admin
  • Ein neues Feature: ZAP = Zero Hour Auto Purge: Verschieben in SPAM bzw. Quarantäne von Phishing- /SPAM Mails, nachdem diese schon zugestellt wurden

SharePoint Pages & Portals Performance (03:50)

  • Besser keine Subsites mehr
  • Bessere Performance durch Husites

Troubleshooting Teams (05:05)

  • Viele nützliche Tipps und Tricks, zu viele Details für hier

Tag 5

Die Microsoft Ignite neigt sich dem Ende. Dennoch glänzt die Veranstaltung mit zahlreichen Informationen über Neuerungen in Microsoft Teams, Search, SharePoint, OneNote und vieles mehr. Adrian und Sebastian fassen ihre Eindrücke zusammen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Defender Advanced Threat Protection (00:28)

  • Microsoft Defender in Kombination mit Advanced Threat Protection nicht nur ein normaler Virenscanner
  • Durch umfangreiche Telemetriesammlung und direkte Integration ins Betriebssystem sind tiefergehende Auswertungen und Überwachungen auf Gefahren möglich
  • U.a. Software-Inventory mit Auflistung bestehender Sicherheitslücken und deren Gefahr
  • Daraus resultiert eine Risiko-Priorisierung basierend auf Bedrohungslandschaft, Wahrscheinlichkeit, dass Sicherheitslücke ausgenutzt wird, Möglichen Geschäftsauswirkungen
  • Neues Feature: User Impact Analyse
  • basierend auf den Daten der letzten 30 Tage für einen User bzw. Client beurteilt das Portal, ob welche Auswirkungen eine Policy Änderung hätte

Das neue Microsoft Project (03:10)

  • Customization via Power Platform
  • Common Data Services & Dataconnectors
  • CDS auch interessant, da es von SAP unterstützt wird Microsoft Search (04:10)
  • Erweiterbar durch Graph Connectoren
  • OOTB: Fileeserver, MediaWiki, ServiceNow, Websites, MS SQL und DataLake
  • 1000 weitere durch 3rd Party Anbieter
  • Search Customization über Search Administration im M365 Admin-Center
  • Ganz ähnlich wie für SharePoint: Result Type Layout jetzt mit Designer möglich der das JSON erzeugt, Kann dann im Result type eingefügt werden
  • SharePoint Frame Work Search WebParts ready for Production und können genutzt werden um die Ergebnisseiten anzupassen

Workshop zu Cloud App Security (07:08)

  • Mal nicht nur zuhören und fleißig mitschreiben, sondern auch selbst klicken
  • Verschiedene Szenarien und Konfigurationen in Cloud App Security durchgespielt
  • Eine Sicherheitspolicy in Zusammenarbeit mit Conditional Access, die die Exchange Session eines Users überwacht und das Herunterladen von Dateien unterbindet, die bestimmte sicherheitskritische Informationen enthält.
  • Grundsätzlich Cloud App Security ein sehr mächtiges Portal, was bisher sehr wenig bekannt ist, aber viele Sicherheitsanforderungen von Kunden bedienen kann

SharePoint Intranet Architektur (10:47)

  • Homesite als Startseite, kann auch Hubsite sein
  • Weiterer Aufbau mit Hilfe von Hubsites
  • Vererbung an Hub “Mitglieder“
  • What‘s next: Zentrale Hub Berechtigungen, Hub Analytics ,Cross Site Navigation, Zielgruppen über AD Gruppen, Multilanguage, Related Hubs

OneNote (13:47)

  • Das Office “OneNote“ bleibt erst mal, hat ja schon die Runde gemacht und wird wieder mit O365 Installiert.
  • Support wie Office 2019
  • New in 2020: @mentions, Tasks Sync mit ToDo, Abschnitt-Freigabe, Teams Meetings OneNote Notizen Integration

Dinge über Teams, die bisher noch keiner wusste (16:35)

  • Vortrag wurde dem Titel nicht ganz gerecht, beinhaltete auch viele Empfehlungen, wie man etwas machen sollte, aber trotzdem interessant
  • Ging beispielsweise auch im Team-Netiquette:
  • Wenn man einem Meeting teilnimmt und gerade nicht spricht sollte man sich stummschalten
  • Neue Unterhaltungen in Kanälen immer mit Überschriften versehen
  • Gruppenchats einen Namen geben, damit jeder weiß worum es geht
  • Aber auch einige hilfreiche oder informative Tipps:
  • Priority Access: Man kann Kollegen definieren, von denen man trotz dem „Nicht stören“ Status Benachrichtigungen erhalten will
  • Warum die Rechtschreibkorrektur von Teams so viel schlechter ist: Weil Teams eigene Wörterbücher verwendet, die nicht so gut sind, wie die von Word, und sich auch nicht ergänzen lassen

Office 365 E-Mail Verbesserungen (20:00)

  • Fun Fact: 200 Milliarden Mails pro Monat
  • Verbesserungen beim Zurückrufen von Mails angekündigt:
  • Bisher nur einigermaßen im Outlook Client für Windows, Mails auf Mobilen Geräten oder Outlook für Mac konnten nicht zurückgeholt werden
  • Mitte 2020 ein Cloud basierter Message Recall Agent der das Zurückholen von allen Geräten und App ermöglicht
  • ABER: Die obersten Sicherheits- und Compliance Verantwortlichen haben entschieden, dass es weiterhin nicht für Mails gilt, die der Empfänger bereits gelesen hat, da diese per Definition in seinen Besitz übergehen
  • Neues Exchange Admin Center:
  • Wie andere Admin Center neue und moderne Oberfläche
  • Viele Detailverbesserungen und Ergänzungen die früher fehlten, z.B. direkt Mailstatistiken, die vorher nur im Security und Compliance Center zu finden waren
  • Demnächst über neues Admin Center auch möglich, das Empfängerlimit auf Mailboxebene anzupassen
  • Bisher auf 500 festgelegt und demnächst individuell auf eine Spanne von 1 bis 1000 anpassbar

Tag 4

Heute auf der Microsoft Ignite: Ganz viel Teams, ganz viel mobile und security! Adrian und Sebastian sind in Orlando vor Ort und bringen Euch spannende Neuigkeiten direkt aus den Themensessions.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Teams Platform – What‘s new? (00:21)

  • Neue Interaktion „Actions“ mit Bots
  • Neues Bot Framework 4
  • Alte Bots bleiben kompatibel, Sicherheitsupdates
  • Graph Zugriff über Ressource Specific Consent – Kein Group Read Write All mehr nötig
  • PowerApps können exportiert und direkt in Teams importiert werden
  • Die Link Vorschau wird intelligenter, bis hin zu “Adaptive Cards“ für Links
  • App Certification / Validation wird für M365 Apps und Teams eingeführt

SharePoint Spaces What‘s News / Next? (03:06)

  • Es war länger ruhig um Spaces, wurde offensichtlich aber weiterentwickelt
  • In der Demo wurde Live ein Space in einer Communication Site angelegt: Konfiguration im Browser, Hinzufügen von 2D / 3D Objekten zum Space mit Hilfe von WebParts, Kann im Browser angeschaut werden oder mit Mixed Reality Hardware
  • Einsatzszenarien: Onboarding, Produktkatalog, Produkt Launch
  • Public Preview in 2020

Outlook Mobile (04:16)

  • Deep Dive Session zur effizienten und sicheren Nutzung von Outlook Mobile
  • Konfiguration und Verwaltung mittels Intune
  • Outlook ist Multi-Identity fähig: Privater Account, Account vom Unternehmen
  • Bei Wipe vom Unternehmen bleiben private Daten unberührt
  • Conditional Launch: App nur startbar, wenn Gerät in definiertem Zustand, z.B. kein Jailbreak
  • Neues Feature im Dezember: Möglichkeit die Benachrichtigungen auf dem Sperrbildschirm einzuschränken: Verhinderung, dass sensible E-Mail Inhalte im gesperrten Zustand sichtbar
  • Neues Feature Anfang 2020: Aus der mobilen App heraus SPAM und Phishing Mails an das Unternehmen bzw, Exchange Online zurückzumelden
  • Viele weiter Einstellungsmöglichkeiten über App Policies

What‘s new in Teams Meetings (07:21)

  • Presenter / Teilnehmer Rolle
  • Meeting Transfer
  • Video-Konferenzen mit Chromium basierten Browsern ohne Plugins
  • Desktop Sharing ohne Plugins
  • Bessere Qualität bei bis zu 50% Paketverlust
  • Automatische Mobilfunk Einwahl wenn kein Internet verfügbar
  • Automatische Echo-Unterdrückung (wird gerade ausgerollt)

iOS und iPadOS Management (09:51)

  • Neue Methode des Enrollment = User Enrollment ab iOS 13.1
  • Primär für BYOD
  • Durch Unternehmen gemanagte Apple Accounts: Federation mit Azure AD möglich = Ein Account für den User
  • User hat zwei Apple Accounts auf seinem Gerät, einmal privat und einmal geschäftlich
  • Verwalten der Apps über App-Protection Policies: Steuern, was die Apps können und dürfen und was der User mit den Daten darin machen kann
  • Vollständige Trennung zwischen privaten und Unternehmensdaten
  • Wenn User das Unternehmen verlässt – Alles auf den Unternehmensaccount bezogene gelöscht, private Daten bleiben unangetastet
  • iPadOS – Alle Management-Möglichkeiten die es für iOS auch gibt

Microsoft Teams Roomsystems (12:34)

  • Proximity Join und Leave automatisch
  • Beitritt zu einem Zoom oder WebEx Meeting
  • Teams Admin Center zur Verwaltung von MTR und Ausstattung inklusive Analysen

Endpoint Management + Microsoft Defender ATP (14:01)

  • Stärkere Verknüpfung von Sicherheitsadministratoren und Admins für Geräteverwaltung
  • ATP erkennt fehlende Sicherheitsupdates – Direkte Weiterleitung an Intune möglich, so dass die Admins dort die Updates ausrollen können
  • Bei neuem Endpoint Manager gibt es einen eigenen Bereich für Endpoint Security
  • Security Admin kann benötigte bzw. gewünschte Policies definieren: Je nach Einstellung müssen diese dann von den Admins für die Geräteverwaltung freigegeben werden, oder Sicherheitsadmin darf das direkt selbst machen
  • Definierte Sicherheitspolicies für Geräte können auch für SCCM erstellt werden, sodass die Nutzung auch ohne Intune möglich ist
  • Neuer Bereich für ADMX Settings
  • Fast alle Einstellungsmöglichkeiten wie bei on-prem Group Policies
  • Möglichkeit GPOs zu importieren

Tag 3

Rein in die Deep-Dives! Sebastian und Adrian berichten von ihren Themensessions auf der Microsoft Ignite in Orlando.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Teams Architecture (00:25)

  • Teams = The Hub of Office 365
  • Sehr modular aufgebaut = viele Micro-Services = ermöglichen leichtes Updaten
  • Datenspeicherung = Europa = Amsterdam, Dublin, UK Süd, UK West
  • Viele Architektur-Diagramme

Exchange Hybrid (02:08)

  • Unterscheidung zwischen Classic und Modern Hybrid Wizard, Je nach Anforderungen und Gegebenheiten die beste Variante wählen
  • Hybrid Permissions immer ein Problem – Send on Behalf oder Full-Mailbox Access, beispielsweise:
  • Erstes Halbjahr 2020 kommt ein Auto-Mapping
  • Geht Anfang des Jahres in die Preview
  • Fun-Fact: Seit Einführung des Modern Hybrid Wizard darüber ungefähr 20.000 Mailboxen täglich migriert

New Yammer (03:45)

  • Fluid Design System Native, von Grund auf neu entwickelt
  • Parallel wurde auch neue Mobile App entwickelt, Liefert gleich Benutzererfahrung wie Website, Im Fall von Video Aufzeichnungen noch mehr – Stream
  • All Company / Gesamtes Unternehmen kann angepasst werden
  • Integration in SharePoint, Teams als App, Outlook
  • In Outlook Interaktion mit Konversationen möglich

Azure Arc (06:08)

  • Einfach gesagt: Unified Cloud & Security Management
  • Zu Beginn drei Workloads: VMs, Kubernetes, Databases

Microsoft Stream (07:30)

  • Q&A Videos sollen kommen
  • Automatische Audio Verbesserung (Hintergrundgeräusche herausfiltern)
  • Modernisierte App, Video Recording mit Personalisierungsoptionen
  • Screenrecording
  • Video Analytics
  • Microsoft Search, Videos sollen wie andere Dokumente behandelt werden

Security & Compliance for SharePoint Online und OneDrive (11:45)

  • Sensitivity Lables
  • Automatischer Ablauf von externen Freigaben nach definierter Zeit – Auf Tenantlevel definiert
  • External Sharing Reports für Seitenbesitzer – Hier die Möglichkeit eine auslaufende externe Freigabe zu verlängern
  • Zum Zugriff auf eine Websitesammlung MFA anfordern
  • Public Preview eines Migration-Managers, um Migrationen mit dem Migration Toolkit zu steuern und zu verwalten

Project Cortex (14:57)

  • Keine neue Plattform, basierend auf existierenden Tools
  • Managed Metadata
  • Content Type Hub
  • AI Builder
  • Granulare Einstellmöglichkeiten welche Daten in Mining einfließen
  • Cortex Seiten basieren auf WebParts und können nach Bedarf angepasst werden
  • Analytics Funktion kommt, Effizienz von Business Prozessen, Welchen Beitrag leiste ich zum Knowledge Network

Sicheres Management von Surface Geräten (17:07)

  • Surface ist secure from Chip to Cloud
  • Möglichkeit alles über Windows Update zu aktualisieren
  • Vielzahl von Management Möglichkeiten, wie beispielsweise die Remotekonfiguration von Firmewarekonfigurationen

Tag 2

Tag zwei in Orlando und damit der erste Tag der Sessions. Sebastian und Adrian fassen zusammen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Microsoft Azure Arc (00:55)

Microsoft Azure Synapse Analytics (01:25)

Microsoft Teams (03:39)

  • Private Channel: Berechtigung auf Channel-Ebene verwalten
  • Multi-Fenster-Support

Microsoft Yammer (04:24)

  • Redesign
  • Gruppen heißen Communities
  • Customizing
  • Integration in Teams, SharePoint und Outlook

Project Cortex (05:33)

SharePoint (07:50)

  • AI Builder
  • Sensitive Labels

Tag 1 – Check In

Erst einmal durchschnaufen und Überblick verschaffen. Sebastian und Adrian haben ihr Ziel in Orlando erreicht. Bei der Registrierung gab es den obligatorischen Rücksack, der sicherlich zum Ende der Reise prall gefüllt mit Informationen sein wird.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Tipp: Microsoft Ignite Review-Veranstaltung – jetzt anmelden

Sie wollen noch mehr Input? Am 18. November veranstalten wir im Ruhrstadion Bochum ein Review. Kommen Sie mit Sebastian und Adrian ins Gespräch! Melden Sie sich am besten noch heute an.

Microsoft Cloud Update – Oktober 2019

Und wieder neigt sich ein Monat dem Ende. Zeit, Thorsten und Adrian aus dem Microsoft Cloud Nähkästchen plaudern zu lassen. Was hat Microsoft Neues im Oktober gefeatured? Hier sind die Antworten. Viel Spaß!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Shownotes

Azure

Microsoft 365

  • Outlook on the Web, Tasks wird zu ToDo
  • Service Health Dashboard erhält E-Mail Benachrichtigungen
  • Office365 Pro Plus auf Windows 7 Security Updates bis 2023 aber keine Feature Updates
  • MS Stream: Trimming, Papierkorb, Videos ersetzen, O365 Video Migration
  • Whiteboard Vorlagen in mobiler App verfügbar
  • Outlook Mobile iOS bekommt UpNext Termin im Posteingang, ähnlich outlook Web App

PowerPlatform

Teams

  • PSTN Calling Minuten Pool Report

SharePoint

Security

Intune

Supportende für Microsoft Windows 7, Windows Server 2008 und Office 2010

Seit nunmehr zehn Jahren sind Microsoft Windows 7, Microsoft Windows Server 2008 (R2) und Microsoft Office 2010 etablierte Systeme für die Produktivität in Unternehmen. Auch der Microsoft Windows Small Business Server 2008 und 2011 erfreute sich bei kleinen Unternehmen großer Beliebtheit. Am 14. Januar 2020 endet der Support für Windows 7, Windows Server 2008 (R2) sowie für die Small-Business Editionen 2008 und 2011. Nur wenige Monate später, am 13. Oktober 2020, wird Microsoft ebenfalls den Support für Office 2010 einstellen.

Was das Supportende für Ihr Unternehmen bedeutet, und wie Sie die Situation als Chance für die Einführung des modernen Arbeitsplatzes nutzen, erläutern wir in diesem Artikel.

Warum ein Supportende?

Softwareproduzenten investieren Ressourcen für die Pflege und den Support bestehender Systeme. Technologien aber auch Unternehmen und Unternehmenskulturen obliegen einem stetigem Wandel. Es gilt für Hersteller, den neuen Kundenanforderungen der Gegenwart und der Zukunft gerecht zu werden und neue Produkte zu entwickeln.

Was bedeutet das Supportende für Windows 7-, Windows Server 2008 (R2)- und Office 2010 -Nutzer?

Microsoft hat sich mit Einführung von Windows 7, Windows Server 2008 (R2) und Office 2010 zu zehn Jahren Produktsupport verpflichtet. Die bedeutet, dass Microsoft während dieser Zeit die Software mit technischem Support bei Frage- und Problemstellungen unterstützt sowie mit Sicherheits- und Funktionsupdates versorgt.

Mit Erreichen der Supportfristen wird Microsoft den folgenden Support einstellen:

ProduktSupportende
Microsoft Windows 7
(Alle Editionen)
14. Januar 2020
Microsoft Windows Server 2008
(Alle Editionen)
14. Januar 2020
Microsoft Windows Server 2008 R2
(Alle Editionen)
14. Januar 2020
Microsoft Office 2010
(Alle Editionen)
30. Oktober 2020

Ab diesen Terminen werden Windows 7-, Windows Server 2008 (R2)- und Office 2010-Benutzer keine Unterstützung mehr erhalten. Das bedeutet konkret:

1. Erhöhtes Sicherheitsrisiko

Bestandteil eines Softwaresupports ist vor allem die Bereitstellung von Sicherheitsupdates. Ab dem Supportende werden diese nicht mehr zur Verfügung gestellt. Die Systeme bieten somit eine potentiell gefährliche Angriffsquelle und minimieren die Sicherheit der Unternehmensdaten um ein Vielfaches.

2. Schwindende Kompatibilität

Dritthersteller werden für ihre Hard- und/oder Software die Unterstützung für oben genannte Microsoft Produkte einstellen. Gerätetreiber und Schnittstellen werden nach und nach vom Markt verschwinden. Daraus ergibt sich der folgende Punkt:

3. Innovationsstop

Neue Hard- und Software erfordern kompatible Systeme. Durch die fehlende Unterstützung bleiben neue Technologien Ihrem Unternehmen verwehrt.

Was sollten Sie tun?

Sollte Ihr Unternehmen noch im Besitz von Windows 7, Windows Server 2008 (R2), einer Version des Windows Small Business Servers oder Office 2010 sein, bieten sich Ihnen zwei Möglichkeiten:

1. Update

Wechseln Sie auf Microsoft Windows 10 und Microsoft Office 365 / Microsoft 365. Windows 10 und Office 365 eröffnen Ihnen und Ihrem Unternehmen völlig neue Möglichkeiten der digitalen Zusammenarbeit. Durch das Cloud-Modell von Office 365 haben Sie zudem stets Zugriff auf die aktuellsten Softwareversionen.

Haben Sie Bedenken Ihre Unternehmensdaten in die Cloud zu verlagern, bieten sich auch flexible und skalierbare Hybrid-Modelle an.

Welches Modell für Ihr Unternehmen das sinnvollste ist, eruieren wir gern mit Ihnen.

2. Supportverlängerung

In bestimmten Fällen ist es möglich, den Software-Support von Microsoft kostenpflichtig zu verlängern. Wir empfehlen diese Vorgehensweise nur bedingt, da sie lediglich eine Überbrückungszeit abdeckt, jedoch nicht das Ursprungsproblem löst.

Microsoft Cloud Update – Juli 2019

Unsere Consultants Adrian Ritter und Thorsten Pickhan berichten über Neues aus der Microsoft Welt. Welche neuen Features hat Microsoft im Juli angekündigt? Was wird sich ändern? Antworten gibts in diesem Video. Viel Spaß!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Shownotes

Neu bei netgo: Microsoft Dynamics 365

Netgo erweitert sein Portfolio um Lösungen mit der Microsoft Dynamics 365 Plattform. Die Erfahrungen zu Geschäftsanwendungen aus den Sparten ERP, CRM und ECM wurden von uns in den letzten Jahren sukzessive ausgebaut. Nun haben wir das Team um erfahrene Dynamics-Berater erweitertet, sodass Leistungen rund um Dynamics 365 for Sales-, Marketing und Business Central angeboten werden können. Ein weiterer Schritt in Richtung eines ganzheitlichen Portfolios um Microsoft Cloud Technologien, die unseren Kunden die Möglichkeit geben, Beratung rund um den modernen Arbeitsplatz, sowie Geschäftsanwendungen und Prozesse zu erhalten.

Präzise Beratung

Die langjährige Erfahrung der netgo Unternehmensgruppe sichert unseren Kunden präzise Beratung, umfangreiches Verständnis für Prozesse und Geschäftsanforderungen, sowie geeignete Werkzeuge, die den immer komplexeren und sich ändernden Anforderungen unserer Kunden im Rahmen der Digitalisierung gerechnet werden. Die Dynamics 365 Plattform ist eine modulare Plattform die als SaaS schnell-, flexibel und mit höchster Qualitätsstufe die Anforderungen heutiger Unternehmen branchenunabhängig abbilden kann.

Moderner Arbeitsplatz auf Microsoft 365 Basis

„Wir haben uns bewusst für Dynamics 365 als Business Application Plattform entschieden,“ berichtet Stefan Middeldorf (Vertriebsleitung), „da unsere Beratungsleistungen zum modernen Arbeitsplatz auf Basis Microsoft M365 nun um Geschäftsanwendungen mit Dynamics 365 abgerundet werden können. Unser Ansatz ist es unseren Kunden modernste und flexible Softwarelösungen anzubieten. CRM, Marketing und ERP sehen wir heute ebenso als Cloud/SaaS Service aus der IT Factory wie die Standard Tools Microsoft Exchange Online und Microsoft Teams. Der Zugriff von überall und von jedem Gerät steht für uns absolut im Vordergrund und mit dem Microsoft Common Data Modell können wir unseren Kunden durchgängige Datenverarbeitung anbieten, sowie erstmalig KPIs aus allen Dynamics 365 und Office 365 Modulen mit KI unterstützen Prozessen. Nach gründlicher Auswahl sind wir der vollen Überzeugung, dass die Dynamics 365 Plattform unseren Kunden mit einem durchgängigen Datenmodell Mehrwerte bei der Wertschöpfung aus den eigenen Unternehmensdaten liefern kann, sowie eine User Experience identisch wie in der gewohnten Office Umgebung.“

Stefan Middeldorf

Stefan Middeldorf

Vertriebsleiter Enterprise

Microsoft Cloud Update Juni 2019

Neuer Monat, neue Infos! Thorsten und Adrian berichten über Neuigkeiten aus der Microsoft Cloud vom Juni 2019.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In dieser Folge geht es u.a. um:

Microsoft Office 365

Office Online

  • Datei Historie wird im Datei Menü angezeigt und nicht mehr „nur“ im SharePoint Kontext.

Office 365 Client (Windows)

  • Vorgeschlagene Dateien im Dateimenü -> Woran arbeitet das Umfeld?

PowerPoint Presenter Coach

PowerPoint Company Branding Templates

  • Designvorschläge in PowerPoint können der CI angepasst werden

PowerPoint AI Based licensed Images

  • Basierend auf Überschriften werden passende Bilder vorgeschlagen.

Neue O365 Themes

Microsoft OneDrive

Neue OneDrive Gruppenrichtlinien

OneDrive personal vault

OneDrive Storage Plans

  • Erweiterung des OneDrive for Business Speichers wird flexibler

OneDrive cross-organization sync

  • Ordner können nun Tennant übergreifend syncronisiert werden

PW Protected Sharing with anyone Links

  • Freigaben per Link können zusätzlich per Kennwort geschützt werden.

Neue Voraussetzung für Multi-Geo

  • die Möglichkeit mehrere Speicherregionen für OneDrive Daten in einem Tenant anzugeben, wurde von 2500 Seats auf 500 heruntergesetzt

Microsoft SharePoint Online

Microsoft Yammer

Microsoft PowerPlattform / Dynamics365

Microsoft Azure

Azure Bastion

  • Abgesicherter Zugriff auf Azure VMs (Windows und Linux) über den Browser

Microsoft Teams

  • Kaizala wird Teams
  • Informations-Barrieren für Benutzergruppen in Teams
  • Chrome (Edge Chromium) unterstützt Teams Video Meetings

Microsoft Cloud Update Mai 2019

Was gibt es Neues aus der Microsoft Cloud? Diese Frage werden unsere Consultants Adrian Ritter und Thorsten Pickhan nun im monatlichem Rythmus beantworten. Sehen Sie in unserem ersten Teil alle Neuerungen, die Microsoft im Laufe des Mais angekündigt hat.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Microsoft OneDrive

Delta Sync

Mit Microsoft Delta Sync werden ab sofort lediglich Dateiänderungen per OneDrive syncronisiert.

File Request

Dateien anfragen mit OneDrive.

VDI

Microsoft OneDrive ist nun auch für VDI Umgebungen supportet.

Quelle: https://aka.ms/OneDrive/Blog/SPC19

Microsoft Search

Microsoft Search steht in immer mehr Office-Applikationen bereit.

Microsoft Yammer

Q&A Funktion

Einfache Antworten auf einfache Fragen: die neue Q&A-Funktion in Microsoft Yammer.

Europe Data Location

Microsoft Yammer ist nun auch aus europäischen Rechenzentren verfügbar.

Microsoft SharePoint Online

HomeSites

Microsoft kündigt neues SharePoint Online Site-Template „HomeSites“ an.

SiteCollection Rename

SiteCollection Rename ermöglicht das Ändern der URLs.

Quelle: https://aka.ms/SharePoint/Blog/SPC19-HomeSites

Microsoft Fluent Framework

Die neue Fluent Plattform ermöglicht u.a. ein flüssigeres gleichzeitiges Arbeiten an Office-Dokumenten.

Quelle: (Live Demo ab Minute 46 SPC19) https://aka.ms/spc/summit

Microsoft Teams

Proximity via Bluetooth

Proximity bietet per Bluetooth an, einem physisch nahegelegenden Teams-Besprechungsraum beizutreten.

Direct Routing

Mit einem Update zu Auto Attendant und Call Queue, dass Microsoft vor wenigen Tagen bereitgestellt hat, kann man nun auch Rufnummern aus dem eigenen Rufnummernblock mit Teams Direct Routing bereitstellen. So kann man einfache Hotline Funktionen mittels Direct Routing abbilden.

PrivacyOptions

Private Teams können für Teams-Mitglieder suchbar gestellt werden.

AppSecurity

App Security ermöglicht nun das individuelle Anpassen der Teams-Apps im Userfrontend.

Microsoft Teams Usergroup MeetUp

Schließen Sie Sich der Microsoft Teams UserGroup an. Am 12.06.2019 findet das nächste MeetUp u.a. bei uns in Bochum statt.

Microsoft Azure

VDI

Windows10 ist nun als virtueller Desktop aus der Azure-Umgebung verfügbar.

Microsoft und Starbucks

Microsoft und Starbucks gehen strategische Partnerschaft ein

Microsoft Photos Companion App

USB Kabel, Onedrive oder jetzt Photos Companion App. Jeder hat sich wahrscheinlich schon mal die Frage gestellt, wie man am besten und einfachsten an die Fotos von seinem Smartphone kommt. Dies kann etwa nötig sein, um sie in einer Präsentation weiter zu verarbeiten oder an Kollegen weiter zu geben. Eine Möglichkeit bietet natürlich das USB Datenkabel und das übertragen der Fotos auf den PC. Hat man aber etwa kein Kabel dabei oder findet die Auswahl der Fotos auf diesem Weg nicht besonders komfortabel, bleiben noch ein paar andere Möglichkeiten Fotos zu übertragen.

Möglichkeit 1: OneDrive (Persönlich)

Über die OneDrive App können Fotos automatisch in das persönliche OneDrive hochgeladen werden. Synchronisiert man nun den entsprechenden OneDrive Ordner auch auf dem PC, kann man auf diesem Weg auf die Fotos zugreifen und dann weiterverarbeiten. Mögliche Nachteile sind hier, dass zum einen beide Geräte eine Internetverbindung benötigen. Zum anderen ggf. die Unternehmensrichtlinien die Nutzung eine privaten OneDrive verbieten. Im OneDrive For Business besteht aktuell leider noch nicht die Möglichkeit des automatischen Foto Uploads.

Möglichkeit 2: OneDrive for Business

Neben dem automatischen Upload über das persönliche OneDrive besteht natürlich auch die Möglichkeit, manuell ausgewählte Fotos im OneDrive for Business hochzuladen. Der Upload neuer Fotos funktioniert hier nicht automatisch, sondern muss gezielt gestartet werden. Der ausgewählte Zielordner muss dann natürlich auch im OneDrive for Business auf dem PC oder Mac synchronisiert werden. Möglicher Nachteil ist hier das ebenfalls beide Geräte über eine Internetverbindung verfügen müssen und der Upload eben nicht automatisch

Möglichkeit 3: Microsoft Photos Companion App

Eine weitere und neue Möglichkeit bietet die Microsoft Photos Companion App. Mit dieser App wählt man auf dem Smartphone die Fotos aus, die man übertragen möchte. Auf der PC Seite kümmert sich die Microsoft Foto App um den Empfang der Fotos. Um diesen Weg nutzen zu können, müssen ein paar Voraussetzungen erfüllt sein.

  1. Teilnahme am Foto App Vorschau Programm für den Import von Fotos via WLAN.
  2. Das Smartphone und der PC müssen sich im gleichen WLAN befinden.
  3. Geräte im WLAN müssen miteinander kommunizieren dürfen.

Ist die erste Voraussetzung erfüllt, hat die Fotos App die Versionsnummer: 2018.18021.12420.0

Befinden sich nun auch beide Geräte im gleichen WLAN und können miteinander kommunizieren, kann der WLAN Import von Fotos gestartet werden.

Da die dritte Variante, die bisher unbekannteste sein dürfte, möchte ich diese hier etwas genauer vorstellen. Sobald die oben genannten Voraussetzungen erfüllt sind, hat man in der der Fotos App eine neue Option für den Foto Import:

Die Option heißt: „Vom Mobilgerät über WLAN“.

Wird diese Option gewählt, öffnet sich ein Dialog mit einem QR Code:

Dieser QR Code wird benötigt um die Verbindung mit der Foto Companion App auf dem Smartphone herzustellen. In der App wird dieser QR Code gescannt und wählt anschließend die Fotos, die man übertragen möchte.

Nachdem man auf „Done“ geklickt hat startet die Übertragung an die Windows 10 Fotos App und die Bilder werden unter den eigenen Bildern abgelegt.

Zusammenfassend kann man also sagen das es für jede Anforderung die passende Lösung gibt um Fotos von einem Smartphone nach Windows 10 zu übertragen.

OneDrive for Business File Restore

Wie vor einem Monat angekündigt steht nun im OneDrive for Business vorerst für Targeted Release (früher First Release) -Anwender, die Funktion zur Verfügung, alle Dateien seines persönlichen OneDrive for Business wiederherzustellen. Im Vergleich zum Papierkorb lassen sich alle Dateien eines OneDrives zu einem bestimmten Zeitpunkt wiederherstellen, auch wenn sie zwischenzeitlich gelöscht wurden. Im Vergleich zur Datei-Versionierung gilt das gleiche, also muss man nicht alle Dateien einzeln auf einen älteren Stand bring, beispielsweise weil die gerade aktuelle Version durch einen Verschlüsselungstrojaner unbrauchbar gemacht worden sind.

Diese neue Funktion basiert auf der Versionierung von OneDrive Dateien und dem Papierkorb. Damit die Funktion zur Verfügung steht muss die Versionierung von OneDrive Dateien also aktiv sein. Da diese neue Funktion in Wellen ausgerollt wird, kann es sein das es noch etwas dauert bis diese Funktion auch in Ihrem Tenant verfügbar ist. Laut Microsoft soll der globale Rollout bis Ende März abgeschlossen sein.

Bei Fragen zum optimalen Einsatz von OneDrive For Business in Ihrem Unternehmen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen von Microsoft zu der neuen Funktion finden Sie hier:

https://support.office.com/en-us/article/restore-your-onedrive-fa231298-759d-41cf-bcd0-25ac53eb8a15