Support-Ende für Microsoft Windows 7

Seit dem 14. Januar 2020 liefert Microsoft keine kostenlosen Sicherheits-Updates mehr für das beliebte Betriebssystem Microsoft Windows 7. Betroffen sind alle Editionen.

Seit Oktober 2009 erfreut sich Windows 7 großer Beliebtheit bei seinen Anwendern. Laut Statista verfüge Windows 7 noch heute über einen weltweiten Marktanteil von über 26% (Stand: 12/2019). Wie bereits berichtet stellt Microsoft den Support ein. Technische Unterstützung und Sicherheits-Updates gehören somit der Vergangenheit an und können nur noch kostenpflichtig von Firmenkunden erworben werden.

Was bedeutet das Support-Ende für mich?

Neu entdeckte Sicherheitslücken werden nicht mehr geschlossen. Der Einsatz einer EndPoint-Protection-Software kann das Ausnutzen von Sicherheitslücken nur bedingt eindämmen. Nach einem Bericht des Computer-Magazins Chip, wurde kurz nach dem Support-Ende von Windows 7 bereits eine Sicherheitslücke im Internet Explorer entdeckt, der auch Bestandteil des Betriebssystems ist. Microsoft stufe diese Sicherheitslücke als „kritisch“ ein. Ob diese Sicherheitslücke noch mit einem Patch gefixt wird bleibe fraglich.

Weiterhin muss davon ausgegangen werden, dass auch Dritt-Anbieter ihre Produkte nicht mehr für Windows 7 optimieren werden und somit die Kompatibilität nicht sichergestellt werden wird.

Kann ich Windows 7 weiterhin verwenden?

Ja, Windows 7 kann in vollem Umfang weiterhin genutzt werden. Die Funktionalität Ihrer Windows 7 Installationen wird sich nicht ändern.

Was ist zu tun?

Wir empfehlen ein Upgrade auf das aktuelle Betriebssystem Microsoft Windows 10 durchzuführen. Neben dem Produktivitätsgewinn durch neue Funktionen in Microsoft Windows 10 gewinnen Sie zusätzlich an Sicherheit. Ein aktuelles Betriebssystem trägt erheblich zum Schutz Ihrer Unternehmensdaten bei.