Pressefoto CompuTech und NETGO

Die NETGO Unternehmensgruppe investiert weiter in seine Unternehmensstruktur: Rückwirkend zum 01.10.2016 haben die Borkener das IT-Systemhaus CompuTech im hessischen Linden bei Gießen übernommen.

Für die NETGO sei die Übernahme ein absoluter Glücksgriff, freuen sich Geschäftsführer Benedikt Kisner und Patrick Kruse. Das Produktportfolio der NETGO und der CompuTech würde sich hervorragend ergänzen, auch oder gerade menschlich wären beide Unternehmen auf einer Wellenlänge.

Bei CompuTech gab es zu keiner Zeit Handlungsbedarf, die bisherigen Geschäftsführer wollten das Systemhaus aber frühzeitig in neue Hände geben, damit eine Weiterentwicklung sinnvoll fortgeführt wird. Alle Mitarbeiter sollten auch über das Rentenalter der bisherigen Inhaber hinaus eine sichere Zukunft haben. Das sei auch ein besonders nachhaltiges Zeichen für Mitarbeiter und Kunden, erläutert NETGO-Geschäftsführer Patrick Kruse diesen Schritt. Für die Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten ändert sich nichts. CompuTech bleibe weiterhin eigenständig, auch die Geschäftsführer Thomas Bach und Manfred Ulmer bleiben weiterhin in der Geschäftsführung. Auch die dritte Führungskraft im Bunde, Barbara Bach, wird weiterhin im Unternehmen tätig sein, wenn auch auf eigenen Wunsch nicht mehr in ihrer bisherigen Position als Geschäftsführerin.

Die CompuTech Hard- und Software GmbH wurde 1987 gegründet, beschäftigt inzwischen 45 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von rund 10 Mio. Euro. Neben der Beratung, Planung, Umsetzung und Support von Server- und Storage- sowie Netzwerke- und IT-Security-Lösungen bietet CompuTech mit Co.BRA ein eigen entwickeltes DMS-System mit dessen Hilfe Unternehmensprozesse abgebildet und dokumentiert werden können.

0 Kommentare

Ihr Kommentar

Möchten Sie an der Diskussion teilnehmen?
Tragen Sie gern dazu bei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.